Gemeinschaftspraxis für Orthopädie und Unfallchirurgie
Sportmedizin · Notfallmedizin · Röntgendiagnostik Skelett
Konservative und operative Orthopädie · Stoßwellentherapie 
Sportorthopädie und sportorthopädische Leistungsdiagnostik
Knochendichtemessung (DXA) · Knorpeltherapie

A+ a-
Impingement Schulter

Schulterschmerzsyndrom = Subakromiales Schmerzsyndrom - Impingementsyndrom

Allgemein

Subakromiale Schmerzsyndrome (Synonyme: Impingementsyndrom, Engpasssyndrom) und Läsionen der Rotatorenmanschette gehören zu den häufigsten und sozio-ökonomisch relevantesten Erkrankungen des Bewegungsapparates.

Verursacht werden sie durch krankhafte Veränderungen der anatomischen Strukturen unterhalb des Schulterdachs und oberhalb des Oberarmkopfes, die eine schmerzhafte Funktionsstörung des Schultergelenkes auslösen. Bei chronischen Schmerzzuständen und Entzündungen des Schleimbeutels unter dem Schulterdach (Subakromialraum) ist häufig auch die Rotatorenmanschette und lange Bizepssehne (LBS) in Mitleidenschaft gezogen.

Betroffene Patienten klagen über eine schmerzhafte Bewegungseinschränkung, insbesondere beim Arbeiten oder Heben von Gewichten in Vorhalte oder über Kopf. Zum Teil werden auch Ruheschmerzen und regelmäßig Nachtschmerzen angegeben, vor allem beim Liegen auf der betroffenen Schulter. Bei der Untersuchung der Schulter findet sich typischerweise ein "schmerzhafter Bogen" bei der Abspreizbewegung.

Behandlung

Bei gesichertem Subakromialsyndrom ohne Rotatorenmanschettendefekt sollte zunächst für mind. 2-3 Monate eine adäquate konservative Therapie mit Kombination aus Schmerzmitteln, Infiltrationen in den subakromialen Raum mit einem entzündungshemmenden Mittel und ausgiebiger Krankengymnastik erfolgen. 

Erst bei anhaltenden Beschwerden sollte eine operative Behandlung erfolgen. Es wird eine Erweiterung des Raumes unter dem Schulterdach mit Abtragung der Akromionvorderkante vorgenommen (ESD=endoskopische subacromiale Dekompression). Begleitende Erkrankungen wie Entzündungen der langen Bizepssehne oder auch arthrotische Veränderungen des Schultereckgelenkes sollten stets mitbehandelt werden. Die Operation kann nahezu immer arthroskopisch (per "Schlüssellochtechnik") durchgeführt werden. 

In der Regel kann der Patient nach 2 bis 3 Tagen das Krankenhaus wieder verlassen. Im Anschluss kann eine aktive Krankengymnastik durchgeführt werden.

Orthopädie am Altheimer Eck

Das Leistungsspektrum in unserer Praxis in München ist breit gefächert. Das Ärzteteam ist erfahren und begleitet Sie vertrauensvoll, während Ihres gesamten Behandlungsverlaufes.

Falls Sie weitere Infos zum Impingement in der Schulter benötigen, dann nehmen Sie doch Kontakt zu uns auf und vereinbaren Sie einen Termin:

Altheimer Eck 10
80331 München
Tel.: +4989 2000 596 0
Fax: +4989 2000 596 99
info@o-a-e.de

Unser Team steht Ihnen gerne zur Verfügung!