Gemeinschaftspraxis für Orthopädie und Unfallchirurgie
Sportmedizin · Notfallmedizin · Röntgendiagnostik Skelett
Konservative und operative Orthopädie · Stoßwellentherapie 
Sportorthopädie und sportorthopädische Leistungsdiagnostik
Knochendichtemessung (DXA) · Knorpeltherapie

A+ a-
Kalkschulter

Kalkschulter

Allgemein

Schulterschmerzen werden nicht selten von Kalkeinlagerungen in den Sehnen der Rotatorenmanschette hervorgerufen.

Kalkschulter

Lokalisation und Therapie der Kalkeinlagerung:

In der Supraspinatussehne sind die Kalkeinlagerungen am Häufigsten lokalisiert. Der Grund für dieses Geschehen und entsprechende Risikofaktoren (wer bekommt eine Kalkschulter und wer nicht?) sind nicht vollständig geklärt. Die Kalkeinlagerung verursacht eine Reizung der Sehne und des umgebenden Schleimbeutels. Es resultiert eine eine chronische, oft auch hochakute und sehr schmerzhafte Schleimbeutelentzündung unter dem knöchernen Schulterdach.

Behandlung

Arhroskopische Kalkentfernung
Arthroskopisches Bild eines Kalkdepots

Haben die im Vorfeld durchgeführten konservativen Therapiemassnahmen nicht die gewünschte Beschwerdebesserung ergeben, ist eine operative Sanierung der Schulter angezeigt.

Die Entfernung der Kalkeinlagerung geschieht im Rahmen eines arthroskopischen Eingriffs. Das Wesen der Operation besteht zunächst aus der Entfernung des Schleimbeutels unter dem knöchernen Schulterdach mit einem Spezialinstrument. Mittels einer Elektrode wird anschließend eine Verödung der feinen Nervenenden im Schulterdach vorgenommen. Schließlich wird das Kalkdepot eröffnet, der Kalk entfernt und aus der Schulter gespült.