Kniearthrose

ALLGEMEIN

Als Kniearthrose wird eine fortschreitende Beschädigung des Kniegelenks bezeichnet. Die Abnutzung bzw. der Abbau des Gelenkknorpels erfolgt bei der Kniearthrose (oder: Gonarthrose) nicht altersgerecht.

Der Gelenkknorpel überzieht die Gelenkflächen und sorgt dafür, dass bei der Bewegung der Gelenke keine Reibung entsteht. Des Weiteren fungiert der Knorpel als eine Art Stoßdämpfer. Bei einer Kniearthrose wird jener Gelenkknorpel rissig bis er sich letztendlich komplett abbaut. Ohne Knorpel im Knie reiben die Knochen bei jeder Bewegung direkt aufeinander und verursachen somit starke Schmerzen. Im Endstadium einer Kniearthrose verfügt man über anhaltende Schmerzen im Kniegelenk sowie eine erhebliche Einschränkung in der Bewegung des Gelenks.

WARUM TRITT KNIEARTROSE AUF?

Das Auftreten einer Kniearthrose kann mehrere Gründe haben. Zum einen können es Ursachen sein, für die man nicht selbst verantwortlich ist, zum anderen sind es doch häufig Ursachen, denen man durch eigenes Handeln vorbeugen kann.

Erbliche Aspekte können ebenso, wie eine Fehlstellung im Kniegelenk (X- O-Beine) Auslöser für eine Kniearthrose sein. Häufig jedoch wird eine Kniearthrose durch alte Verletzungen (z.B. Kreuzbandriss, Meniskusriss) hervorgerufen. Insbesondere dann, wenn diese nicht ausreichend behandelt wurden oder unbehandelt blieben.

Weitere Ursachen für Gonarthrose ist ein ungesunder Lebensstil. Übergewicht und zu wenig Bewegung haben einen negativen Einfluss auf die Gelenke. Auch Zellengifte wie Nikotin und Alkohol tragen zu der Entstehung einer Kniearthrose bei.

Gemeinsam mit der Hüftarthrose ist die Kniearthrose die häufigste Arthroselokalisation. Ab über 50 Jahren tritt die Kniearthrose sehr häufig auf. In Deutschland schätzt man, dass ca. 75 % aller Menschen über 50 Jahren über Anzeichen für eine Gonarthrose verfügen. Die Behandlung einer Kniearthrose erweist sich als sehr schwierig, da das Kniegelenk äußerst komplex ist und die Knie sehr hohen Belastungen ausgesetzt sind.

WIE KANN EINE KNIEARTHROSE BEHANDELT WERDEN?

Es gibt mehrere Möglichkeiten, wie eine Kniearthrose behandelt werden kann. Wenn die Arthrose noch nicht so weit fortgeschritten ist, kann eine Arthrose konservativ behandelt werden und der Fortschritt des Knorpelabbaus eingeschränkt bzw. verlangsamt werden. Natürlich wird hierfür Selbstdisziplin des Patienten, wie z.B. Reduktion des Gewichts, Ernährungsoptimierung und stetiges Kraft- und Bewegungstraining, zur Vorbeugung vorausgesetzt.

Bei einer sehr weit fortgeschrittenen Kniearthrose sind oftmals die konservativen Therapien nicht mehr ausreichend und das Kniegelenk muss operativ behandelt werden. Da in manchen Fällen die Kniearthrose zum vollständigen Verlust des Kniegelenks führen kann, werden in dieses Fällen künstliche Kniegelenke (Knieprothesen) eingesetzt. In der heutigen Medizin können Knieendoprothesen die ganze Beweglichkeit wiederherstellen und eine Schmerzfreiheit garantieren.

Wenn Sie Fragen zu den Themen: Ursachen und Symptome von Kniearthrose oder konservative und operative Behandlungen von Kniearthrose haben, dann vereinbaren Sie doch einfach einen Termin oder nehmen Sie Kontakt zu uns auf. Unser kompetentes Ärzteteam berät Sie gerne.

Altheimer Eck 10
80331 München
Tel.: +4989 2000 596 0
Fax: +4989 2000 596 99
info@o-a-e.de

Unser Team steht Ihnen gerne zur Verfügung!

Terminvereinbarung



Öffnungszeiten

Mo - Do08.00 - 17.30 Uhr
Fr08.00 - 13.30 Uhr




Die Orthopädie am Altheimer Eck sucht ab sofort eine Medizinische Fachangestellte m/w

Die Orthopädie am Altheimer Eck sucht ab sofort eine Auszubildende zur Medizinischen Fachangestellten m/w